Nina Kubik hat mit 14 Jahren angefangen, Saxofon zu spielen. Sie hat bei verschiedenen Lehrpersonen und in unterschiedlichen Projekten und Bands einiges an Informationsmaterial und viel an Spielerfahrung und -freude gesammelt.

Während dem Grundstudium an der Jazzschule hat sie auch Klavier- und Gesangsunterricht besucht. Das Singen hat sie als grosses Vergnügen und als die direkteste Form von Musizieren weiterentwickelt. Besonders in Workshops bei David Goldsworthy konnte Nina Kubik neue Möglichkeiten der Stimme erkunden und fing an, diese Möglichkeiten immer mehr auch in ihr Repertoire aufzunehmen.

 

Auf mehreren Reisen nach Argentinien, Chile und Uruguay erlebte Nina Kubik viel musikalischen Austausch, und auch in ihrer Arbeit als Begleiterin von Menschen mit einer Beeinträchtigung bringt sie gerne mal Musik ins Spiel.

 

Aus all diesen Impulsen und Erfahrungen entwickelte Nina Kubik nun ihr Soloprogramm.

Sie wählt Stücke aus verschiedensten Stilrichtungen aus, geht dem Kern dieser Stücke nach und macht dann mit ihren Möglichkeiten ihre eigene Version daraus. Interpretation, Improvisation und Experimentierfreude sind die Hauptkomponenten in diesem Prozess.